Therapie

Hyaluron-Injektionen

Aus der Ästhetik wohlbekannte sog. Hyaluronsäure-Filler werden in der Orthopädie bei Gelenkarthrosen und -verschleiss mit dem Ziel der Gelenkschmierung (Lubrikation) und „Knorpelverbesserung“ (noch) vorhandener Knorpelsubstanz im Gelenk als sog. intraartikuläre Injektionsserie verabreicht.

ACP® | PRP-Therapie

ACP® |PRP, Eigenblut- oder Plasmatherapie… verschiedene Namen – ein Verfahren. Noch recht neues Verfahren, welches bei der Wundheilung (z.B. nach akuten Muskel- und Sehnenverletzungen im Sport) zum Einsatz kommt. Zunehmende Anwendungen auch bei chronischen/subchronischen Sehnenentzündungen sowie alle (insbesondere leicht- bis mittelgradigen) Gelenkarthrosen.

Stosswellen- und Laser-Therapie

Stosswellen-Therapie
Orthopädische „Volkskrankheiten“ wie Kalkschulter, Tennisellenbogen, Fersensporn und Achillessehnenentzündung machen vielen Betroffenen das Leben schwer.
Hier bietet die Stoßwellen-Therapie (engl. shockwave) nunmehr seit einigen Jahren für ausgesuchte orthopädische Krankheitsbilder eine gute Alternative

Laser-Therapie
Bei der schmerzfreien Laser-Therapie werden mittels eines Lasers der Klasse IV-B nahezu gefahrlos hohe Energiemengen in erkranktes oder verletztes Gewebe eingebracht. Dabei sollen diverse heilungsfördernde Effekte auf das Zellgewebe erzielt werden.

Akupunktur und Naturheilverfahren

Akupunktur erfreut sich zunehmender Beliebtheit in der Therapie akuter und chronischer Schmerzen. Eine grosse Multicenterstudie (German Acupuncture Trials, GERAC) bestätigte die Wirksamkeit bei chronischen Knieschmerzen und unteren (lumbalen) Rückenschmerzen. Auch Migräne- und Kopfschmerzen werden unter Akupunktur meist signifikant gelindert!

Hochdosis-Vit. C Infusionskuren

Das wasserlösliche, essentielle Vitamin-C wir in unserer Praxis via Infusion verabreicht. Es kommen Vitamin C-Dosen von mindestens 7,5 bis zu 30 Gramm je Infusion zum Einsatz. Dies bietet gegenüber der Einnahme von Tabletten oder Pulver den Vorteil, dass im Akut- oder Bedarfsfall (nach/bei schwerer Erschöpfung, bei Grippe, Infektionen oder auch Tumoren) sehr schnell erniedrigte Gewebespiegel aufgefüllt werden können und hohe Blutspiegel erreicht werden.

Neuraltherapie
(nach Huneke)

Die Neuraltherapie arbeitet mit örtlich wirksamen Betäubungsmitteln, z.B. mit Procain, Lidocain. Die Wirkung beruht dabei nicht auf der direkten betäubenden Wirkung des Mittels, sondern darauf, dass übergeordnete Regelkreise des Körpers beeinflusst werden und „entgleiste Regelvorgänge“, die sich als (akute/chronische) Schmerzen, als Spannungsstörung oder Blockierung bemerkbar machen können, zu normalisieren oder (zumindest) zu verbessern.